Herzlich willkommen

auf den Internetseiten der Kunstsammlung Friedrich Karl Ströher.
Informieren Sie sich über einen der bekanntesten Künstler des Hunsrücks.


Aktuelle Ausstellung

Friedrich Karl Ströher
Skizzen – Drucke – Jugendstil

Ausstellung seit 6. September 2020
Neues Schloss, Schlossplatz, D-55469 Simmern/Hsr.

Seit Dienstag, 1. Juni 2021, ist das Hunsrück-Museum – und damit auch die Kunstsammlung Friedrich-Karl-Ströher – wieder unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Corona-Bestimmungen geöffnet.

Die Sonderausstellung in der Kunstsammlung Friedrich-Karl-Ströher trägt den Titel „Skizzen – Drucke – Jugendstil“. Dieser Werkbestand ist noch weitaus umfangreicher als seine Ölgemälde oder die Aquarelle. Zugleich verdeutlicht der Blick auf diesen Werkbestand Ströhers seine grundlegenden, in Zürich oder Paris erworbenen handwerklichen Fähigkeiten. Zugleich sind sie ein Indiz für seine Auseinandersetzung mit den damals aktuellen Entwicklungen am Kunstmarkt, z.B. in Paris und Berlin.

Skizzen und Studien begleiten nahezu das gesamte Schaffen des Künstlers bis zu seinem Tod. Sie waren Grundlage für zahlreiche Gemälde. Drucke und Farbholzschnitte sollten es im Sinne Tolstois („Kunst für alle“) auch breiteren Schichten den Erwerb von Kunst ermöglichen.

Die vom Jugendstil geprägten Arbeiten Ströhers datieren in das Frühwerk des Malers und Bildhauers. Mit diesen Studien war er in Paris in Ausstellungen zu sehen. Damit überzeugte er auch Walter Leistikow für die Ausstellung einiger Werke in der Berliner Secession. Schließlich werden in der neuen Präsentation restaurierte Arbeiten auf Papier gezeigt.

Öffnungszeiten

Dienstag – Freitag: 10-13 Uhr und 14-17 Uhr
Samstag und Sonntag: 14-17 Uhr

Restaurierungsarbeiten

Auch während der Corona-Auszeit haben wir im Hintergrund die Restaurierung der Kunstwerke weiter betrieben. Manfred Metze hat im Rahnen unserer Bestandspflege Schäden an einer Reihe von Ölgemälden behoben. Auch unsere Restauratorin Sylvia Kammler war fleißig und hat wiederum viele Papierarbeiten vor dem Verfall retten können. Diese restaurierten Werke können Sie sich nun im Rahmen der derzeitigen Ausstellung genau betrachten. Es sind Holzschnitte und vor allem wunderschöne Tempera Malereien im Jugendstil, für die wir Sie zur Übernahme von Patenschaften begeistern möchten.

Suchen Sie sich Ihre Patenschaft/en nach unserem Restaurierungs-Modell aus.

Mit bereits 100 Euro sind Sie dabei – inkl. Spendenbescheinigung und einer Reproduktion als Patengeschenk.

Hier finden Sie alle Restaurierungsprojekte, die noch Ihre Unterstützung benötigen [»]


Termine

Nach dem letzten überstandenem Lock down hoffen wir, wieder allmählich in das normale Leben auf der kulturellen Ebene zurückkehren zu können.

Insbesondere die im letzten Jahr infolge der Corona Pandemie ausgefallene Mitgliederversammlung hoffen wir bald nachzuholen ebenso wie etliche unserer für 2020 geplanten und teilweise schon vorbereiteten Veranstaltungen. Das trifft auch für unsere ausgefallene Ausstellung in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz und die damit verbundene Reise nach Berlin zu.

Wir werden Sie sobald als möglich über neue Termine informieren.


Graffiti Ecke Klappergasse / Kümbcher Hohl


Fotos: Volker Berg

Mit diesem Kunstwerk haben wir neue Wege beschritten, indem wir „Ströher“ in einer neuen Kunstform einem breiten Publikum nahebringen.

Der Eigentümer des inzwischen renovierten Wohnhauses Ecke Klappergasse/Kümbdcher Hohl, Franz Josef Klein, stellte uns die zwei Wandfassaden zur Anbringung der Graffiti zur Verfügung. Er übernahm weiterhin die bauseitigen Kosten für den graffitioptimierten Wandflächenverputz sowie gemeinsam mit der Firma Günniweg die Gerüstgestellung.

Für die Malarbeiten fanden wir den jungen förderungswürdigen Künstler Alexander Heyduczek aus Heimbach-Weis. Den Malstandort halten wir für optimal, weil hier eine wichtige Verkehrs-Achse vom Hunsrück-Museum bzw. der Innenstadt zu den Schulen, speziell der Friedrich-Karl-Ströher-Realschule plus, befindet. Die Schüler*innen sehen also auf dem Weg vom Stadtzentrum und dem Museum und umgekehrt Kunstwerke von Friedrich Karl Ströher, dessen Name ihre Schule trägt. Stadtbürgermeister Dr. Andreas Nikolay hat das Projekt positiv – auch durch finanzielle Unterstützung seitens der Stadt – begleitet und begrüßt die ästhetische Gestaltung dieser Ecke, die zur Verschönerung des Stadtbildes beiträgt.

Für Spenden zu den auf uns entfallenden Kosten sind wir Ihnen sehr dankbar. Weitere Auskünfte erteilt Dieter Merten


Pressespiegel


Friedrich Karl Ströher prägt Simmern als Graffiti [»]
Rhein-Hunsrück-Zeitung
30. April 2021

Alle Presseberichte [»]